Urbanes Leben.

Neu kommunizieren.

Unsere Welt ist urban. Erfolg stellt sich ein, wenn die Kooperation von Individuen, Unternehmen, Verbänden und Gesellschaften gelingt. Voraussetzung dafür ist eine selbstverständliche Kommunikation. Der Satz von Paul Watzlawick „Man kann nicht nicht kommunizieren” bewahrheitet sich seit Mitte des 20. Jh. jeden Tag.

1967 formulierte Marshall McLuhan „Das Medium ist Massage”. Tippfehler? Nein! McLuhan meinte tatsächlich den Informationsdruck durch Wiederholung der Botschaften, der das Bewusstsein der Empfänger beeinflusst. Die Wahl des Mediums ist seitdem auch eine Botschaft, die „Message”, dass man den Erfolg will.

Zum wirksamsten Werkzeug in den sozialen Medien hat sich das „Bewegtbild” entwickelt. Hier ergänzen sich digitale und analoge Kommunikation durch nonverbale Signale wie Körpersprache, Mimik und Dynamik der Stimme. Im Netz sind Videos und Podcasts die bevorzugten Angebote der Nutzer. Auch in der analogen Welt gelangen diese Medien jederzeit, z.B. mittels QR-Code, zu ihren Zielgruppen.

Rainer Milzkott

Rainer Milzkott, „Radiomtt”: Stadtsoziologe, Autor und Redakteur bei Zeitungen, Zeitschriften, öffentlich-rechtlichem Hörfunk und Fernsehen. Gründer von urbanPR, der Agentur, die seit 1990 das Immobilien- und Standortmarketing in Deutschland prägte.

Über Radiomtt

Habe mich neu als „Kommunikationshelfer” aufgestellt. Dieser Begriff machte während meines Studiums die Runde und gefiel mir sehr: Kompetenz in möglichst allen Medien erlangen, um damit jenen helfen zu können, die nicht über „Medienkompetenz” verfügen, um sich in Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur darstellen zu können. Das war damals ein idealistischer Ansatz, denn Medien waren teuer. Man musste viel Geld mitbringen, um eine Nachricht auf jede Litfaßsäule zu kleben oder vor dem Hauptfilm im Kino laufen zu lassen.

Mit den „sozialen Medien” hat sich der Kostenfaktor der Distribution minimiert. Der Aufwand für Konzeption und Realisation ist gleich geblieben, hinzu kommen strategische Überlegungen, etwa, wie eine Nachricht so gestrickt wird, dass sie zum Selbstläufer wird, viral geht. Denn auch das ist neu: Heute ist es oft ein Tweet, der die Berichterstattung der traditionellen Medien auslöst.

Kommunikation – Beratung und Realisation

Radiomtt versteht sich als Kommunikationshelfer. Radiomtt kennt die Medien, kennt ihre Wirkungen, ihre Produktionsbedingungen und Kosten. Radiomtt kann daher beraten, Kommunikationskonzepte entwickeln und seine Kunden mit Copywriting, Ghostwriting, Redaktion und Pressearbeit unterstützen. Videoproduktion, Podcasting und Redaktion realisiert Radiomtt persönlich mit Assistenten. Weitere Maßnahmen werden in einem bewährten Netzwerk mit Designern, Fotografen, Programmierern, bildenden Künstlern, Druckern und Herstellern umgesetzt.

Kunden

Sie sind Handwerker mit Anspruch, Arzt mit Engagement, eine Genossenschaft, Traditionsunternehmen, Künstler, Gastronom, Sportler? Dann bin ich gern für Sie da. Ich freue mich darauf, Ihre Projekte, Innovationen und Ziele kennenzulernen. Gern diskutiere ich mit Ihnen mögliche Zielgruppen und mache Ihnen Vorschläge, wie diese erreicht werden können.

Eine Auswahl von Unternehmen und Institutionen, für die ich in den vergangenen Jahren als geschäftsführender Gesellschafter der urbanPR GmbH erfolgreich gearbeitet habe, finden Sie hier:

• Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin
• ARWOBAU Apartment- und Wohnungsbaugesellschaft mbH, Berlin
• Bergen (Niedersachsen), Stadtverwaltung
• Bouygues Construction, Paris
• Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Berlin
• Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn
• Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, Bonn
• Braunschweig Grund GmbH
• Braunschweig Stadtmarketing GmbH
• CMde Centermanager und Immobilien GmbH, Köln/Berlin
• Compagnie Générale des Eaux (Vivendi,Veolia Environnement), Paris
• CORECD Commerz Real Estate Consulting and Development GmbH
• Daimler Benz AG
• DAWE GmbH Baugeschäft, Göttingen
• debis Potsdamer Platz Projekt, Berlin
• Despa, Frankfurt/Main
• EH Estate Management GmbH; Berlin
• Euromedien GmbH, Potsdam-Babelsberg
• FriedrichstadtPassagen GbR, Berlin
• GeWoSüd, Genossenschaftliches Wohnen Berlin-Süd e.G.
• Göttingen, Stadtverwaltung
• GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH
• HOCHTIEF Construction AG, Hannover
• IDB Zietenterrassen mbH & Co. KG, Göttingen
• IDB Grundstücksentwicklung Immobilien, Development und Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG, Lüneburg
• I.J.S. Liegenschaftsverwaltung Frankfurt/ Main
• Immobilienverwaltungs- und Vertriebsgesellschaft Villen am Glienicker Horn mbH, Berlin
• Industrie- und Handelskammer zu Berlin
• Markthalle Kassel GmbH, Kassel
• Melchert & Wiedl GbR, Hamburg-München
• Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Potsdam
• NILEG Niedersächsische Landesentwicklungsgesellschaft mbH, Hannover
• Nord/LB Braunschweigische Landessparkasse BLSK
• Öffentliche Versicherung Braunschweig
• Region aktiv, Modellregion Mecklenburgische Seenplatte, Neubrandenburg
• Rheinmetall Service GmbH, Düsseldorf
• Roland Ernst Projekt-Management-Verwaltungs GmbH, Berlin
• Senatskanzlei Berlin
• Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin
• Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Berlin
• Sparkasse Celle
• Sparkasse Göttingen
• Sparkasse LeerWittmund
• Sparkasse Lüneburg
• Staatskanzlei Brandenburg
• Studio Babelsberg GmbH, Potsdam-Babelsberg
• TishmanSpeyer Deutschland GmbH
• Wasserstadt GmbH, Berlin
• Wohnungsbaugenossenschaft DPF eG, Berlin
Eine Auswahl von Unternehmen und Institutionen, für die ich in den vergangenen Jahren als geschäftsführender Gesellschafter der urbanPR GmbH erfolgreich gearbeitet habe, finden Sie hier
  • Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin
  • ARWOBAU Apartment- und Wohnungsbaugesellschaft mbH, Berlin
  • Bergen (Niedersachsen), Stadtverwaltung
  • Bouygues Construction, Paris
  • Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Berlin
  • Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn
  • Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, Bonn
  • Braunschweig Grund GmbH
  • Braunschweig Stadtmarketing GmbH
  • CMde Centermanager und Immobilien GmbH, Köln/Berlin
  • Compagnie Générale des Eaux (Vivendi,Veolia Environnement), Paris
  • CORECD Commerz Real Estate Consulting and Development GmbH
  • Daimler Benz AG
  • DAWE GmbH Baugeschäft, Göttingen
  • debis Potsdamer Platz Projekt, Berlin
  • Despa, Frankfurt/Main       
  • EH Estate Management GmbH; Berlin
  • Euromedien GmbH, Potsdam-Babelsberg
  • FriedrichstadtPassagen GbR, Berlin
  • GeWoSüd, Genossenschaftliches Wohnen Berlin-Süd e.G.
  • Göttingen, Stadtverwaltung
  • GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH
  • HOCHTIEF Construction AG, Hannover
  • IDB Zietenterrassen mbH & Co. KG, Göttingen
  • IDB Grundstücksentwicklung Immobilien, Development und Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG, Lüneburg
  • I.J.S. Liegenschaftsverwaltung Frankfurt/ Main
  • Immobilienverwaltungs- und Vertriebsgesellschaft Villen am Glienicker Horn mbH, Berlin
  • Industrie- und Handelskammer zu Berlin
  • Markthalle Kassel GmbH, Kassel
  • Melchert & Wiedl GbR, Hamburg-München
  • Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Potsdam
  • NILEG Niedersächsische Landesentwicklungsgesellschaft mbH, Hannover
  • Nord/LB Braunschweigische Landessparkasse BLSK
  • Öffentliche Versicherung Braunschweig
  • Region aktiv, Modellregion Mecklenburgische Seenplatte, Neubrandenburg
  • Rheinmetall Service GmbH, Düsseldorf
  • Roland Ernst Projekt-Management-Verwaltungs GmbH, Berlin
  • Senatskanzlei Berlin
  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin
  • Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Berlin
  • Sparkasse Celle
  • Sparkasse Göttingen
  • Sparkasse LeerWittmund
  • Sparkasse Lüneburg
  • Staatskanzlei Brandenburg
  • Studio Babelsberg GmbH, Potsdam-Babelsberg
  • TishmanSpeyer Deutschland GmbH
  • Wasserstadt GmbH, Berlin
  • Wohnungsbaugenossenschaft DPF eG, Berlin  

...neues, altes Torhaus. Gartenstadt Lindenhof 1920 – 2020  https://youtu.be/obdeOdx-lvA

Blomeyers Achtsamkeits-Tipp  https://youtu.be/0qVj2rb1cUk

Jürgen Mayer H.: Zukunft der Architektur  https://youtu.be/X0G8Mxt4oSA

Sandra Lange: "No Stars But Stripes“ https://youtu.be/v7qCUUJtrac

Ken Schluchtmann, Die Fotodesigner https://youtu.be/doD8Od4u_jU

Lake House Olympos Lodge  https://youtu.be/j9NQ80n1olc

The Garden Kitchen Olympos Lodge https://youtu.be/ec_S8t5x6zc

Martin Wagner weiterbauen https://youtu.be/qcUBIOfV72g

Radiomtt im Untergrund https://youtu.be/vclF0e8prNg

Praxishandbuch Immobilien-Projektentwicklung

Mai 2019, C.H. Beck, München, 2019, ISBN 978-3-406-72621-7

2002 erschien das Werk zum ersten Mal. Ich hatte damals mit urbanPR gut zehn Jahre lang Erfahrungen im - seinerzeit in Deutschland neuen - Feld des Immobilien-Marketings gesammelt, genug, um damit in die Reihe der „anerkannten Praktiker” aufgenommen zu werden. Auch die zweite Auflage des in der Reihe Baurecht bei C.H. Beck in München erschienenen Werks wurde sehr gut angenommen und ist mittlerweile vergriffen. Die Herausgeber Georg Conzen und, Jürgen Schäfer freuen sich daher, „dass sich das Buch inzwischen zu einem Standardwerk im Bereich der Immobilien-Projektentwicklung entwickelt hat. Auch in dieser 3. Auflage sind wir der bewährten Linie treu geblieben, dass renommierte und anerkannte Praktiker ein Buch aus Ihrer Praxis für die Praxis schreiben.”

Ich habe alle Beiträge zum Immobilienmarketing überarbeitet und aktualisiert. Nur noch knapp ein Viertel entspricht in etwa dem Text der ersten Auflage. Die Digitalisierung der Kommunikation hat das Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit grundlegend verändert. - Auch 2018 Aktualisierung hinsichtlich social media und der Datenschutzgrundverordnung für die vierte Auflage.

 

 

Business Improvement Districts - Ein Modell für europäische Geschäftslagen?: Erste Schritte zur Einbindung von Eigentümern

2004, Deutsches Seminar f. Städtebau u. Wirtschaft ISBN-10: 3937162275

Durch die Abwanderung aus Städten und Regionen und der Verlagerung von Einzel-handel in periphere Lagen der Städte konzentriert sich dieser zunehmend auf die 1a-Lagen der Innenstädte. Infolgedessen haben einst funktionierende Geschäftslagen in der Innenstadt unter dieser Entwicklung zu leiden. Auch Eigentümer suchen nach Auswegen, um einer Wertminderung ihrer Immobilien durch wirtschaftlichen Nieder-gang von Geschäftsstraßen entgegenzuwirken. Da vielerorts die ökonomische Tragfähigkeit einer Geschäftsstraße auf dem Spiel steht, sind Immobilieneigentümer und kommunale Akteure aufgefordert zusammenzukommen, um sich über Erwartungshaltungen und Formen der öffentlichen und privaten Zusammenarbeit zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation auszutauschen.

 

Statusbericht Baukultur in Deutschland, Ausgangslage und Empfehlungen

Dez. 2001, Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

urbanPR erarbeitete in den Jahren 1999 bis 2001 die Grundlagen der Initiative Architektur und Baukultur, in deren Folge sich 2007 die Bundesstiftung Baukultur konstituierte. Der Statusbericht von 2001 zeigte Leistungen und Defizite der Baukultur, wie sie sich nach einem mehrjährigen Diskussionsprozess mit allen betroffenen Berufs- und Interessenverbänden darstellte.

 

Zentrum: Berlin. Szenarien der Entwicklung. Bestandsaufnahme

Okt. 1990, Nicolaische Verlagsbuchhandlung Beuermann GmbH ISBN 3-87584-335-5

 

 

Zentrum: Berlin. Szenarien der Entwicklung. Klausurtagung Bauhaus Dessau. Dokumentation

Okt. 1990, Nicolaische Verlagsbuchhandlung Beuermann GmbH ISBN 3-87584-338-X

 

 

Die unsichtbare Stadt im elektronischen Zeitalter

Nov. 1979, Die neue Gesellschaft 26. Jg. 11/1979, Verlag Neue Gesellschaft, Bonn

Aufsatz über Perspektiven der Stadtentwicklung im Reader zum Thema Kommunikation und Politik. Mit Beiträgen von Herbert Wehner, Olaf Sund, Gert Börnsen und Claus Eurich.

Kontakt

Copyright © 2020 Radiomtt Kommunikation – All rights reserved

envelope